Kunstausstellung im GRITT

Marco Frey ist 27 Jahre alt und lebt in Bennwil.                       

Als gelernter Autolackierer stehen Farben im Mittelpunkt seines Alltags und die Farbenmischung ist ein zentrales Element in seinem Beruf.

Während dieser Prozesse der Farbenzusammenstellung fand er seine Inspiration zur Gestaltung seiner Bilder. Durch das Mischen der Farben ergeben sich fast rein zufällig Strukturen, die von Hand beliebig verändert und zu einem phantasievollen Gemälde zusammengeführt werden. Seit seinem Beginn vor drei Jahren schuf er viele Kunstwerke, die ihn immer wieder aufs Neue begeistern und ihn auch in schwierigen Phasen seines Lebens motivieren, immer weiter zu machen.

 

Bruno Santoro lebt in Zunzgen.                                             

Schon als Kind verspürte er tiefe Leidenschaft für die Kunst. Er übte sich in amüsanten Karikaturen von Mitschülern und Verwandten, zeichnete Landschaften und Gegenstände mit Bleistift und Kohle.

Um die Jahrtausendwende begann er mit Ölmalerei. Ihn faszinierte das Spiel mit Licht und Schatten, die Schaffung von grenzenloser Harmonie. Um die 40 Bilder entstanden in dieser Zeit, wovon heute die meisten verkauft sind.

Fünf Jahre später entdeckte Bruno Santoro die Fotografie und verlor sich sofort darin. Gleichzeitig lernte er Photoshop kennen, womit er die geschossenen Bilder bearbeiten konnte.

Mittlerweile liegt sein Fokus auf Composings. Das sind Bildkompositionen, die mit Photoshop erschaffen werden. Viele Bilder werden zu einem neuen gemacht - eine aufwändige und wunderschöne Arbeit.

In der Kunstschaffung schöpft er Freude und Kraft fürs tägliche Leben. Der kreative Prozess löst jegliche Grenzen und Normen auf, Gedanken fliegen und sind nicht mehr eingesperrt. Das ist sein Sprachrohr für die Seele, der Ausdruck von verborgenen Gefühlen.

 

Die Ausstellung kann täglich besucht werden. Parkplätze sind vorhanden. Zu Fuss sind es von der WB-Station bis zum Gritt ca. acht Minuten.

Im gediegenen Selbstbedienungs-Restaurant können Sie sich bei Ihrem Besuch von 08.30 bis 17.30 Uhr verwöhnen lassen.

 

Seitenanfang